Sachsen ehrt 12 Bürger mit dem Bundesverdienstkreuz

12 Sachsen erhalten das Bundesverdienstkreuz für ihre herausragenden Verdienste im Bereich Wissenschaft, Forschung, Sport, Kultur, Kirchen und Vereinen. +++

Das sind die diesjährigen Ordensträger des Bundesverdienstkreuzes. Für ihre herausragenden Verdienste im Bereich Wissenschaft, Forschung, Sport, Kultur , Kirchen und Vereinen. Stellvertretend für den Bundespräsident Joachim Gauck hat Ministerpräsident Stanislaw Tillich die Aauszeichnung am Mittwoch verliehen. Bei der feierlichen Zeremonie in der Sächsischen Staatskanzlei in Dresden betonte Tillich, dass das Engagement der Preisträger auch stellvertretend für die vielen anderen Menschen im Freistaat stünde, die sich in Familie, Beruf und Ehrenamt in außerordentlicher Weise einbringen.
Zum Beispiel das Engagement von Ursula Ravens .Sie forscht seit Jahren an der medizinischen Fakultät der TU-Dresden und ist international eine anerkannte Wissenschaftlerin im Bereich der Herzforschung.

Interview mit Prof. Dr. Ursula Ravens, Preisträgerin

Nicht alle Laureaten hatten von der Nominierung gewusst. Für den Chemnitzer Unternehmer Dieter Füsslein kam die Einladung sehr überraschend. Er gilt als einer der Wegbereiter der Entwicklung der neuen Chemnitzer Innenstadt. 2011 gründete er eine Initiative zur Förderung der Nachhaltigkeit.

Interview mit Dieter Füsslein, Preisträger

Auch der Präsident der IHK Leipzig wurde für sein jahrelanges ehrenamtliches Engagement geehrt.

Interview mit Wolfgang Topf, Preisträger

Das erste Bundesverdienstkreuz wurde 1951 verliehen. Seitdem werden jedes Jahr auf Vorschlag mehrere Tausend Menschen in Deutschland ausgezeichnet.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar