Sachsen erhält 112 Millionen Euro für Städtebau

Wohnungsbaugenossenschaften begrüßen Planungssicherheit bei Städtebauförderung. +++ Das sächsische Kabinett hat jetzt dem Abschluss der Verwaltungsvereinbarung Städtebauförderung 2013 zugestimmt. +++

Für den Zeitraum von 2013 bis 2017 erhält Sachsen ca. 112 Millionen Euro aus den Bund-Länder-Programmen der Städtebauförderung.

„Wir begrüßen den frühen Abschluss der Verwaltungsvereinbarung und danken dem Sächsischen Staatsministerium des Innern für die Fortsetzung der Förderung trotz knapper werdender Fördermittel. Nur so kann die städtebauliche Entwicklung Sachsens fortgeschrieben werden. Nun gilt es, gemeinsam Sorge zu tragen, dass die Gelder auch erfolgreich eingesetzt werden“, betont Dr. Axel Viehweger, Vorstand des Verbandes Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V. (VSWG).

Seit 1991 wurden insgesamt über 4,5 Milliarden Euro vom Bund und Freistaat Sachsen aus den Städtebauprogrammen für die sächsischen Städte und Gemeinden bewilligt und ausgezahlt. Davon profitierten 232 Städte und Gemeinden im Freistaat.

Die Verwaltungsvereinbarung Städtebauförderung wird zwischen dem Bund und den Ländern jährlich abgeschlossen und ist die Grundlage für die Bereitstellung von Bund-Länder-Finanzhilfen für die Städtebauförderung. Die Städtebauförderung des Freistaats wird aus fünf verschiedenen Bund-Länder-Programmen gefördert. Die Fördermittel werden über die Programme „Städtebaulicher Denkmalschutz“, „Soziale Stadt“, „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“, „Stadtumbau Ost“ mit den Bereichen Aufwertung und Rückbau sowie über das Programm „Kleinere Städte und Gemeinden“ ausgereicht. Mit diesen Finanzhilfen werden dringend erforderliche städtebauliche Investitionen in den sächsischen Gemeinden realisiert. Ein maßgebliches Ziel der Städtebauförderung ist die Erhaltung und Revitalisierung der Innenstädte.

Der VSWG ist der größte deutsche Verband für Wohnungsgenossenschaften. In ihm sind 229 Wohnungsgenossenschaften organisiert. Sie bewirtschaften mit insgesamt 283.197 Wohneinheiten 12,2 Prozent des gesamten Wohnungsbestandes im Freistaat Sachsen und bieten damit rund 530.000 Menschen ein zukunftssicheres Zuhause. Als Unternehmen erwirtschaften sie mit jährlich 1,2 Mrd. Euro Umsatz einen wesentlichen Anteil am sächsischen Bruttoinlandsprodukt und sind für 2.565 Mitarbeiter und für 94 Auszubildende ein verlässlicher Arbeitgeber.

Quelle: Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e.V.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!