Sachsen fördert kommunalen Straßen- und Brückenbau

Damit ist und bleibt weiterhin die Verbesserung des Straßennetzes in kommunaler Baulastträgerschaft eine wichtige Aufgabe. Das sächsische Verkehrsministerium stellt dafür in diesem Jahr insgesamt Fördermittel in Höhe von rund 132 Millionen Euro bereit.

„Die Förderung des Straßenbaus in den Städten, Landkreisen und Gemeinden des Freistaates ist wichtiger Bestandteil der sächsischen Verkehrspolitik. Eine leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur ist die Grundlage für gute Erreichbarkeit, hohe Lebensqualität und sichere Arbeitsplätze. Mit den zur Verfügung stehenden Mitteln können die Straßen wieder entsprechend leistungsfähig und sicher werden“, so Verkehrsminister Sven Morlok (FDP).

Mit dem Geld wird u.a. der Ausbau sowie die Instandsetzung und Erneuerung von verkehrswichtigen Straßen, Ingenieurbauwerken, Radverkehrsanlagen sowie die Wiederherstellung der vom Hochwasser 2010 geschädigten Infrastruktur finanziell unterstützt. Es können bereits begonnene Straßenbaumaßnahmen fortgeführt und neue Projekte in Angriff genommen werden.

Die Ausreichung der Fördermittel erfolgt auf Grundlage der geltenden Fachförderrichtlinien des SMWA. Mit der Bewilligung der Anträge wird ab sofort begonnen. Antrags- und Bewilligungsstelle ist das Landesamt für Straßenbau und Verkehr.   

Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!