Sachsen gibt restliche Sandsäcke an Sachsen-Anhalt

Die rund 130.000 übriggebliebenen Sandsäcke der Autobahnraststätte „Dresdner Tor“ wurden nach Sachsen-Anhalt geliefert. Der Transport erfolgte durch die Bundeswehr und private Unternehmen. +++

Die Sandsack-Füllstation nahe der Autobahnraststätte „Dresdner Tor“ an der A4 ist aufgelöst. Die rund 130.000 Sandsäcke wurden nach Sachsen-Anhalt geliefert. Die ersten Sandsäcke sind bereits in der letzten Nacht in dort angekommen. Mittlerweile ist der Rastplatz vollständig geräumt.

Die Sandsäcke werden in Sachsen-Anhalt dringend zur Absicherung der Deiche benötigt. In den letzten Tagen haben Bundeswehrsoldaten, THW-Helfer, Feuerwehrleute, Polizisten und auch zahlreiche zivile Helfer Sandsäcke zur Verwendung in ganz Sachsen gepackt. Der Transport von der größten Füllstation im Freistaat nach Sachsen-Anhalt erfolgte durch die Bundeswehr und private Unternehmen.

Quelle: SMI – Sächsisches Staatsministerium des Innern

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar