Sachsen handelt für den Klimaschutz

Mehr als 100 sächsische Industrieanlagen beteiligen sich am Emissionshandel.

So verringerten sich in Sachsen durch Investitionen inumweltfreundliche und energieeffiziente Technologien die Emissionen von Luftschadstoffen seit Anfang der neunziger Jahre erheblich. Laut Minister Tillich beruhen die bisherigen Erfolge der deutschen Klimapolitik größtenteils auf dem wirtschaftlichen Umstrukturierungsprozess der neuen Bundesländer. Bezogen auf die gesamtdeutschen Kohlendioxidminderungen von 1990 bis 2000 in Höhe von rund 157 Millionen Tonnen entfallen allein 72 Millionen Tonnen auf Sachsen. Das entspricht einem Anteil von 46 %.