Sachsen hat bundesweit die älteste Bevölkerung

Auf einen Erwerbstätigen kommt ein Rentner. +++ ungünstigere Pflegestruktur als Gesamtdeutschland +++ Zahl der Pflegebedürftigen könnte sich verdreifachen. +++ Erhebliche Altersarmut befürchtet. +++ Sozialministerin setzt auf ambulante Betreuung und Information. +++

Sachsen ist deutschlandweit das älteste Bundesland. Das ergab eine vom Freistaat in Auftrag gegebene Studie zur Demografie.
 
Diese zeigt, dass in Sachsen auf jeden Erwerbstätigen ein Rentner kommt. Experten warnen davor, dass dem Freistaat in Sachen Pflege, eine dunkle Zukunft drohe. Denn das Bundesland hat bereits jetzt eine ungünstigere Pflegestruktur, als Gesamtdeutschland.
 
Laut der Studie soll sich die Zahl der Pflegebedürftigen in einigen Regionen verdreifachen – durch zu wenig Pflegeplätze, zu kleine Renten, nicht mehr ausreichende Steuereinnahmen und das Fehlen derer, die, die ältere Generation trägt, wird es in einigen Jahren zu erheblicher Altersarmut kommen, befürchten die Experten.

Um das zu verhindern, baut Sozialministerin Christine Clauß auf ambulante Betreuung, vor Stationärer und auf die Vernetzung der bisher Beteiligten. Außerdem will sie nun die Kommunen und deren Oberhäupter dafür sensibilisieren, welche Probleme auf sie zukommen könnten.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar