Sachsen hat im ersten Pandemie-Jahr mehr gespart

Sachsen- Die Sachsen haben während der Pandemie in 2020 weniger Geld ausgegeben und mehr gespart.

© SACHSEN FERNSEHEN

Die privaten Konsumausgaben beliefen sich je Einwohnerin und Einwohner auf 19.395 Euro - 671 Euro oder 3,3 Prozent weniger als 2019, so zeigen es Angaben des Statistischen Landesamtes in Kamenz. Vom verfügbaren Einkommen wurden pro Kopf 2.531 Euro gespart. Der Sparbetrag habe sich demnach um 78 Prozent erhöht. Die Statistiker machten für diese Entwicklung die während der Pandemie stark eingeschränkten Konsummöglichkeiten verantwortlich.

Deutschlandweit sanken die privaten Konsumausgaben um 1.160 Euro (5,3 Prozent) auf 20.538 Euro je Person. Der Pro-Kopf-Sparbetrag lag im bundesweiten Durchschnitt bei 3.933 Euro. (mit dpa)