Sachsen hilft sofort: Unternehmens-Soforthilfe ausgeweitet

Dresden- Das Soforthilfe-Programm »Sachsen hilft sofort« wird seit dem 23. März ausgereicht. Seitdem wurden bei der Sächsischen Aufbaubank (SAB) bisher 13.500 Anträge eingereicht.

Wirtschaftsminister Martin Dulig: »Auch wenn von einigen Verbänden suggeriert wird, dass das Programm am Bedarf der Unternehmer vorbeigeht: ‚Sachsen hilft sofort‘ ist sehr erfolgreich! Auch von Unternehmen selbst haben wir die klare Botschaft erhalten, dass das Darlehensprogramm ihnen langfristig mehr hilft, als eine einmalige und kurzfristige Finanzspritze. Bislang konnten alle Unternehmen – auch Soloselbstständige – mit einem Jahresumsatz von bis zu einer Million Euro davon profitieren und Hilfen bis zu 50.000 Euro beantragen.«

Seit 30. März wird zusätzlich das Zuschussprogramm des Bundes über die SAB ausgereicht – welches mit dem Soforthilfe-Programm des Freistaates kombinierbar ist. Hier haben bereits 49.000 Unternehmer Gelder beantragt, 29.000 von ihnen haben bereits eine Bewilligung erhalten. Mit beiden Programmen unterstützt die Regierung bereits den Großteil der Unternehmen in Sachsen ganz konkret.

Schnell-Kreditpaket für Unternehmen bis 250 Mitarbeiter

Am Montag stellten das Bundesfinanz- und Bundeswirtschaftsministerium ein Schnell-Kreditpaket für Unternehmen bis 250 Mitarbeiter vor – mit einem Zinssatz von drei Prozent. Dieses Paket wurde sowohl vom Verband der Sächsischen Wirtschaft (VSW) und vom Finanzministerium gelobt.

Ausweitung Soforthilfe für Unternehmen bis 100 Mitarbeiter

Dennoch hat Wirtschaftsminister Martin Dulig darauf gedrängt, »Sachsen hilft sofort« auch für größere Unternehmen zu öffnen. Nach weiteren Verhandlungen in der Koalition und dem Finanzministerium, welches das Geld zur Verfügung stellen muss, wurde nun festgelegt, dass »Sachsen hilft sofort« künftig auch für alle Unternehmen mit bis zu 100 Mitarbeiter geöffnet wird, die mehr als eine Million Jahresumsatz erzielen. Hier wird ein Darlehen in einer Höhe von 100.000 Euro angeboten.

Diese Erweiterung ist ebenfalls zinsfrei und nachrangig, muss in den ersten drei Jahren nicht getilgt werden. Anschließend haben die Darlehensnehmer sieben Jahre Zeit, um das Geld zurückzuzahlen. Zusätzlich neu ist, dass derjenige, der nach drei Jahren die Summe bereits zurückgezahlt hat, einen Bonus von 10 Prozent auf den von ihm aufgenommenen Betrag erhält. Ebenso sollen die Unternehmen, die nicht in der Lage sind, ihre entstandenen Verluste auf Grund der Corona-Pandemie in den ersten drei Jahren nach Aufnahme des Darlehens auszugleichen, bis zu 20 Prozent erlassen bekommen.

Die bisherigen Konditionen und Regelungen für Unternehmen bis zu einer Million Euro Jahresumsatz bleiben unverändert. Die neue Bonusregelung gilt aber auch für diese.

Das erweiterte Programm »Sachsen hilft sofort« wird am Mittwoch nach Ostern an den Start gehen. Bis dahin bereitet die SAB die entsprechenden Anträge vor.

(Quelle: SMWA – Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr)