Sachsen in Brüssel vertreten

Der Freistaat Sachsen ist ab jetzt mit einem eigenen Verbindungsbüro in Brüssel vertreten.

Sachsens Ministerpräsident Georg Milbradt eröffnete am Dienstag im Beisein zahlreicher Vertreter aus der internationalen Politik die neue Liegenschaft. Neben der Repräsentation des Freistaates in Brüssel soll das Verbindungsbüro unter anderem auch die Position Sachsens in europäischen Fragen vertreten. Außerdem ist geplant, die neue Institution für kleinere Empfänge und Vortragsveranstaltungen zu nutzen. Der Kaufpreis für die neue Liegenschaft in Brüssel belief sich auf rund 3,5 Millionen Euro.Die aktuellen Nachrichten aus Chemnitz täglich als E-Mail. Jetzt abonnieren: http://www.chemnitz-fernsehen.de/newsletter.php