Sachsen ist Einfallstor für illegalen Welpen-Handel

Sachsen- Sachsen ist ein beliebtes Tor für den illegalen Welpenhandel. Das geht aus Recherchen der Organisation "Vier Pfoten" hervor.

Sachsen ist ein beliebtes Tor für den illegalen Welpenhandel. Das geht aus Recherchen der Organisation "Vier Pfoten" hervor. Demnach biete der Freistaat als Grenzbundesland gute logistische Bedingungen, so die Organisation. Besonders die Nähe zu Tschechien und Polen soll für die hohe Zahl von illegalem Welpenhandel verantwortlich sein. Nach Angaben von "Vier Pfoten" gab es in Sachsen in diesem Jahr bis Ende Juni schon 13 Fälle von illegalen Welpenhandel. Dabei wurden etwa hundert geschmuggelt. Die Nachverfolgung der Taten gestaltet sich laut Sozialministerium schwierig, da der Handel meist über Mittelsmänner erfolge.