Sachsen: Lehrkräfte fordern klare Regeln für Schulbesuch

Sachsen- In einem Brandbrief ruft der sächsische Lehrerverband zu mehr Rückhalt und zu klaren Regeln auf. Man beklagt dabei das katastrophale Bildungsmanagement in der Schulpolitik.

 

Im Kern fordert der Verband Mindestvoraussetzungen zur Öffnung von Schulen. So sollen negative Tests von der ersten bis zur zwölften Klasse verpflichtend werden. Zudem müsse man Beschäftigen kurzfristig Impfangebote unterbreiten. 
 
Sollten Öffnungen aufgrund der Inzidenzwerte nicht möglich sein, müsse man stabile und störungsfreie Lernplattformen im Internet für einen reibungslosen Distanzunterricht vorhalten. Besonders die Plattform LernSax war hierbei in der Vergangenheit immer wieder negativ aufgefallen.