Sachsen nimmt weitere Flüchtlingskinder auf

Sachsen nimmt 2016 etwa 1500 Flüchtlingskinder auf. 250 werden in Dresden untergebracht. Zuständig für Unterbringung und Betreuung sind die örtlichen Jugendämter. +++

Sachsen wird im kommenden Jahr rund 1500 minderjährige Flüchtlinge aufnehmen, die allein nach Deutschland gekommen sind.

Statement von Barbara Klepsch (CDU), Sozialministerin

Die erste Station der 12 bis 18-Jährigen Flüchtlingskinder wird die Clearingstelle sein, danach sollen sie in betreute Wohnprojekte untergebracht werden.

Statement von Barbara Klepsch (CDU), Sozialministerin

Zuständig für Unterbringung und Betreuung sind die örtlichen Jugendämter. Das Jugendamt der Landeshauptstadt Dresden versorgt schon jetzt etwa 40 Flüchtlingskinder ohne Eltern vor allem aus Pakistan, Afghanistan und Syrien. Ab dem kommenden Jahr werden es wohl um die 250 sein. Um die Kinder zu schützen, sollen sie nicht gefilmt werden. Abteilungsleiterin Pilz erklärt auf was es ankommt…

Interview mit Miriam Pilz, Abteilungsleiterin Jugendamt Dresden

Die Sozialministerin sieht die Aufnahme der Flüchtlingskinder als Chance für Sachsen. Der Freistaat schätzt die notwendigen Investitionen für die Unterbringung auf 60 Millionen Euro. Die Ausgaben will das Land komplett übernehmen und Landkreise und Städte auch bei den Mehrausgaben für Personal unterstützen.