Sachsen Schüler sind pfiffige Rechenkünstler

Zweite Runde des Bundeswettbewerbs Mathematik 2008 beendet

Die sächsischen Schüler haben bei der zweiten Runde des Bundeswettbewerbs Mathematik siebenmal Platz 1, dreimal Platz 2 und fünfmal einen 3. Platz erreicht. Insgesamt nahmen 22 sächsische Rechenkünstler am Wettbewerb teil. Kultusminister Roland Wöller zeigte sich hoch erfreut über das gute Abschneiden der sächsischen Schüler.

Der Wettbewerb, der unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Horst Köhler steht, wendet sich an mathematisch begabte und interessierte Schüler der oberen Schuljahre. In den beiden ersten Runden, die sich im Schwierigkeitsgrad deutlich unterscheiden, geht es um die selbstständige Lösung von Aufgaben aus verschiedenen Bereichen der Elementarmathematik.

Die ersten Preisträger (siebenmal Platz 1) der zweiten Runde haben sich für die Teilnahme an der dritten Runde, einem Kolloquium Anfang Februar 2009, qualifiziert. In der dritten Runde geht es nicht mehr um das Lösen von vorgegebenen Aufgaben, sondern um ein einstündiges Fachgespräch mit einem Mathematikexperten. Danach werden die Bundessieger ausgewählt. Lisa Sauermann und Philipp Weiß müssen sich diesem Gespräch nicht stellen, da sie nunmehr bereits mehrmals Bundessieger wurden.

Teilnahmeberechtigt für die zweite Runde 2008 waren bundesweit 631 Preisträger der ersten Runde, von denen sich 282 beteiligt haben – darunter sind 46 Mädchen. Die Preisträger erhalten zusätzlich zu den Urkunden Geldpreise von bis zu 160 Euro.

Weitere Informationen zum Bundeswettbewerb Mathematik erhalten Sie unter: http://www.bundeswettbewerb-mathematik.de  

++
Suchen Sie etwas oder wollen Sie etwas verkaufen? Dann schauen Sie doch mal in unsere kostenlosen Kleinanzeigen