Sachsen sind am schnellsten wieder fit

Dresden – Wenn Erwerbstätige in Sachsen krankgeschrieben werden, dauert es im Durchschnitt nur 11,9 Tage, bis sie wieder im Erwerbsleben stehen. Das ist die kürzeste Zeit bundesweit, wie aus den aktuellen Vorab-Daten des Gesundheitsreports der Techniker Krankenkasse (TK) für 2018 hervorgeht.
Sächsische Frauen sind mit 11,8 Tagen im Durchschnitt sogar noch schneller wieder fit als ihre männlichen Landsleute mit 11,9 Tagen. Besonders stark war im Jahr 2017 die Erkältungswelle in Sachsen. Im Bundesschnitt fehlten 100 Erwerbstätige insgesamt 230 Tage wegen Atemwegserkrankungen. In Sachsen waren es 291 Tage – das sind 26 Prozent mehr. Somit fehlte in Sachsen jeder 2,3 Tage aufgrund von Erkältungskrankheiten. Diese Häufung von Atemwegsinfektionen wirkte sich auch auf den Krankenstand aus. Gegenüber dem Jahr 2016 stieg der Krankenstand in Sachsen um 0,4 Prozent. Auf ganz Deutschland bezogen war der Krankenstand bei der TK auf 4,1 Prozent gesunken.

Ausgewertet wurden Daten zu Arbeitsunfähigkeiten von bundesweit 5,0 Millionen Erwerbspersonen (Berufstätige und ALG I Empfänger), die 2017 im Jahresdurchschnitt bei der TK versichert waren. Insgesamt wurden in dieser Personengruppe innerhalb des Jahres 2017 5,76 Millionen Arbeitsunfähigkeitsfälle und 77,2 Millionen Fehltage registriert (Stand: Januar 2018).