Sachsen stoppt Abwanderung

Wanderungssaldo: Halbjahresbilanz erstmals seit 1997 positiv. +++

Im ersten Halbjahr 2012 sind deutlich mehr Menschen nach Sachsen zugewandert, als den Freistaat verlassen haben. Das ist der erste positive Halbjahres-Saldo seit 1997. Von Januar bis Juni 2012 ergibt sich für Sachsen ein Wanderungsüberschuss von 1.143 Personen. Im Vorjahreszeitraum war der Wanderungssaldo noch deutlich negativ (-1.196 Personen).

„Ich freue mich, dass sich dieser positive Trend zuverlässig bestätigt“, so Sachsens Wirtschaftsminister Sven Morlok. „Wenn mehr Menschen nach Sachsen kommen, als den Freistaat verlassen, spricht das für die zunehmende Anziehungskraft des Standorts Sachsen. Hier zu leben ist attraktiv, und die Staatsregierung arbeitet daran, diese Attraktivität weiter zu steigern.“Ein wichtiger Beitrag dazu ist die Fachkräftestrategie der Staatsregierung, an der alle Ministerien mitwirken.

Am 5. Dezember 2012 wird in Dresden das Fachkräfteforum „Familienfreundliches Sachsen“ stattfinden, das die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zum Schwerpunkt hat. Es wird gemeinsam vom SMWA und dem Sozialministerium veranstaltet, teilnehmen können alle interessierten Bürgerinnen und Bürger.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar