Sachsen verbessert Hilfen für Schäfer

Dresden- Der Freistaat hat die Hilfen für Schäfer weiter verbessert. 

Nutztierhalter in Sachsen erhalten künftig eine vollständige Entschädigung nach Wolfsangriffen auf ihre Herden. Der Wert der gerissenen Tiere soll in voller Höhe aus staatlichen Mitteln erstattet werden.

Bisher galt eine Obergrenze von 15.000 Euro. Darüber hinaus war nur ein Ausgleich in Höhe von 80 Prozent des Schadens möglich. Die restlichen 20 Prozent konnten Betroffene zwar von der Gesellschaft zum Schutz vor Wölfen erhalten, dies war jedoch mit weiterem Aufwand verbunden.

Die neue Regelung ist bis zum Ende des Jahres 2023 befristet. Auch größere oder mehrfache Schäden können damit zu 100 Prozent aus staatlichen Mitteln abgedeckt werden.