Sachsen will Bußgeld bei Verstoß gegen Maskenpflicht einführen

Sachsen- Aufgrund der Corona-Krise, gilt im Freistaat die Maskenpflicht im Öffentlichen Personennahverkehr und beim Einkaufen. Doch nicht alle Sachsen halten sich an diese Regelung. Aus diesem Grund plant die Sächsische Staatsregierung ein Bußgeld gegen sogenannte Maskenmuffel einzuführen. Andererseits werden weitere Lockerungen bei Großveranstaltungen erwogen.

Die Bußgeldregelung soll bereits ab 1. September eingeführt werden. Beim Verstoß gegen die Maskenpflicht soll ein Bußgeld von 60 Euro fällig werden. Dies kündigte Sozialministerin Petra Köpping nach der Kabinettssitzung am Dienstag in Dresden an. Man habe viele Beschwerden erhalten, dass sich ein Teil der Bevölkerung nicht an das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung im öffentlichen Nahverkehr und in Geschäften hält, sagte Köpping. Leute, die andere darauf hinweisen, würden nicht selten beleidigt und bedroht.