Sachsen will Kinderschutz verbessern

Der Freistaat Sachsen will sich für eine Verbesserung des Kinderschutzes einsetzen.

Nach Aussage von Ministerpräsident Milbradt, der am Freitag (unter anderem) das Kinderheim „Indira Gandhi“ in Chemnitz besuchte, sollen entsprechende Vorschläge schnell und umkompliziert umgesetzt werden. In der Chemnitzer Einrichtung wollte sich der Ministerpräsident über die Initiativen zum Kinderschutz informieren.

24 Kinder und Jugendliche sind hier zu Hause. Durch die Meldungen über Kindesmisshandlungen auch in Sachsen sieht der Ministerpräsident von Seiten der Landesregierung einen dringenden Handlungsbedarf. Laut Milbradt sei es notwendig, die verschiedenen Ebenen und Maßnahmen zu einem einheitlichen Kinderschutz zu bündeln. Letztendlich sei dabei aber nicht nur die Politik, sondern auch die Gesellschaft gefragt. Am Nachmittag reiste der Ministerpräsident dann noch nach Annaberg Buchholz. Hier besuchte er das Familienzentrum.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung