Sachsen wollen Forstwirte werden

Sachsen – Der Traumberuf der Sachsen liegt im Forst. Laut der Bundesagentur für Arbeit haben im Jahr 2020 gut 40 Prozent mehr Jugendliche eine solche Lehre begonnen als noch vor drei Jahren.

In diesem Jahr stieg die Zahl in Sachsen auf 64 neue Lehrlinge. Laut dem Staatsbetrieb Sachsenforst, welcher den Großteil der Lehrstellen bietet, sei die Zahl der Bewerber jedoch deutlich höher. Auf jede der vom Sachsenforst ausgeschriebenen 45 Stellen seien sieben Bewerbungen eingegangen. Die Notwendigkeit und die Bereitschaft, Auszubildende einzustellen, sei gewachsen, so Toni Eßbach, Leiter der forstlichen Ausbildungsstätte im vogtländischen Morgenröthe-Rautenkranz. Die Berufsschule für Forstwirte ist die einzige im gesamten Freistaat. Das populäre Thema Wald zieh aber nicht nur männliche Vertreter in den Ausbildungsberuf. So ist laut Toni Eßbach die Tendenz der Forstwirtinnen in Sachsen steigend. Nahezu jeder achte Azubi sei heute weiblich.