Sachsen: Zwangsteilzeit bei Lehrern kommt nicht

In einem Spitzengespräch unter Leitung von Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich haben Finanzminister Prof. Georg Unland und Kultusminister Prof. Roland Wöller ihren gemeinsamen Lösungsvorschlag zur Weiterbeschäftigung von Mittel- und Gymnasiallehrern in Sachsen unterbreitet.

Danach wird es keine Zwangsteilzeit bei Lehrkräften in Sachsen geben. Die erforderlichen Mittel zur Finanzierung werden im Haushalt des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus (SMK) in den kommenden Jahren zur Verfügung gestellt.

Ministerpräsident Tillich erwartet, dass durch geeignete Maßnahmen im Haushalt des SMK die Voraussetzungen geschaffen werden, dass künftig 130 junge Lehrerinnen und Lehrer jährlich in Sachsen an Mittelschulen und Gymnasien eingestellt werden können.

Der Ministerpräsident hat die beiden Ressorts beauftragt, dem Kabinett dazu einen entsprechenden Haushaltsvorschlag zu unterbreiten.