SACHSENBACK ist Motor für die backende Branche

Die 17. Auflage der Fachmesse für das Bäcker- und Konditorenhandwerk findet vom 11. bis 13. September erstmals wieder in Dresden statt. Mehr unter www.dresden-fernsehen.de+++

Der Appetit auf Backwaren ist bei den Deutschen ungebrochen hoch: So hat jeder Bundesbürger im Jahr 2008 rund 85 Kilogramm Brot und Backwaren eingekauft. Gut stehen auch die Zeichen für die SACHSENBACK, die in ihrem 20. Jubiläumsjahr wieder von Leipzig zu ihren Wurzeln nach Dresden zurückkehrt.  

Als wichtigster Treffpunkt für das Bäcker- und Konditorenhandwerk in den neuen Bundesländern backt die Fachmesse mit insgesamt fast 18.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche alles andere als kleine Brötchen: Über 250 ausstellende Firmen sind auf der SACHSENBACK vertreten, davon ca. 80 zum ersten Mal.  

Die Messe Stuttgart rechnet mit rund 9.500 Fachbesuchern, vor allem aus den neuen Bundesländern. „Die SACHSENBACK ist eben DIE Fachmesse für DIE Region“, betont Kromer, Geschäftsführer von Veranstalter Messe Stuttgart. „Eine Messe für die ostdeutsche Bäckerseele mit regionalem Charakter.“ Insgesamt 27 Prozent der Aussteller kommen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, was die regionale Verwurzelung unterstreicht.  

Ob Informations- und Ideenaustausch, Produktvorstellungen oder Diskussionen – als wichtigste Fachmesse der Region gilt die SACHSENBACK als Drehscheibe für die gesamte Branche. Ergänzt wird das Messeangebot durch ein praxisnahes, innovatives und attraktives Rahmenprogramm; unter anderem mit dem BÄKO-Backforum für Bäcker und Konditoren und dem bewährten Bäckertreff, erstmalig in Kombination mit dem Ausstellerabend als Messeparty Elbflorenz.  

Die SACHSENBACK 2010 ist vom 11. bis 13. September jeweils von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintrittspreis für Fachbesucher beträgt 16 Euro, ermäßigt acht Euro. Für Berufsschulklassen (mit Lehrkraft) kostet der Eintritt sechs Euro pro Schüler. Der Katalog ist für sechs Euro zu erwerben.

Quelle: Landesmesse Stuttgart GmbH

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar