Sachsens Autofahrer vorbildlich: Polizei ertappt weniger „Gurtmuffel“

2012 hat die sächsische Polizei bei Kontrollen wieder weniger Autofahrer erwischt, die nicht angeschnallt waren. Rund 44.000 Mal waren die Bürger im Freistaat noch ohne angelegten Gurt unterwegs. Rund 9.000 Fälle weniger als 2011. +++

Unter dem Verweis auf das Innenministerium vermeldete Hitradio RTL diese erfreulichen Zahlen. Die Ausreden der ertappten Autofahrer reichten laut dem Sender von „Keine Zeit.” über „Habe ich vergessen. bis zu „Es ist doch mein eigenes Problem, wenn ich verletzt werde!”

Übrigens: Wer ohne angelegten Gurt erwischt wird, muss 30 Euro Strafe zahlen. Bei einem nicht angeschnallten Kind wird es mit 40 Euro noch teurer – zusätzlich gibt es einen Punkt in Flensburg. Für 2013 kündigte das Ministerium weiterhin verstärkte Kontrollen an.