Sachsens Boxer vergeben Heimvorteil

Die sächsischen Boxer haben am Samstagabend die ausverkaufte Sporthalle des Brand-Erbisdorfer Cotta-Gymnasiums nicht zu ihrem Heimvorteil nutzen können.

Vor über 700 Zuschauern gelang den Schützlingen von Landestrainer Olaf Leib kein einziger Sieg im Ring. Die Chemnitzer Wölfe blieben alle unter ihrem wahren Leistungsvermögen. Knappster Verlierer war dabei der Eilenburger Steffen Sparborth im Weltergewicht, der dank eines starken Schlussspurts nur durch Hilfspunktentscheid unterlag. Aber auch die Hoffnungsträger Benjamin Börner und Enrico Baunack fanden zu ihren Gegnern keine Einstellung und mussten knappe Punktniederlagen hinnehmen.  

Der Blumenstrauß der Woche – immer donnerstags von Anja Herrmann in der Drehscheibe überreicht. Sagen auch Sie mit Blumen Danke! – Ihre Grüße im TV 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar