Sachsens CDU stellt sich für Bundestagswahlkampf auf

Dresden – In den Parteien laufen die Vorbereitung zur Bundestagswahl am 24. September an. Die Kandidatur von Martin Schulz (SPD) erweist sich für die CDU als Herausforderung. Während die Sozialdemokraten zunehmend in die Wahlkampfoffensive starten formiert sich die Union erst allmählich. Über sächsische Positionen und Besonderheiten des Wahljahres 2017 hat Jonathan Wosch mit Generalsekretär Michael Kretschmer gesprochen.

Die Partei lädt am Montag zur Denkfabrik auf den Dresdner Flughafen. Das offene Forum für Zukunftsfragen zählt zu den größten Veranstaltungen der Sächsischen Union. In Fachforen diskutieren Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft mit dem Publikum. Hier sollen auch Sächsische Positionen zur Bundestagswahl aufgenommen werden. Zur Veranstaltung kann man sich online anmelden.

Insbesondere bei der Herausforderung zum Thema Flucht und Asyl waren sich Sächsische CDU und Bundeskanzlerin Angela Merkel in Vergangenheit nicht immer einig. Zur Bundestagswahl stellt sich die Partei allerdings geschlossen hinter Merkel. Vor allem im Bereich der Energiepolitik und Medizin sieht Generalsekretär Michael Kretschmer für den Freistaat wichtige Themen, wie er im Interview erzählt. Die anstehende Wahl sei zudem richtungsweisend für Deutschland.