Sachsens Ernährungswirtschaft verzeichnet Umsatzplus

Der positive Trend in der sächsischen Ernährungswirtschaft aus dem vergangenen Jahr hat sich auch im ersten Quartal dieses Jahres fortgesetzt.

Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg der Gesamtumsatz um 5,6 Prozent auf insgesamt 1,5 Milliarden €. „Vor allem die Fleisch- und Milchverarbeiter, aber auch die Bier- und Backwarenhersteller verzeichneten ein kräftiges Umsatzplus“, sagte Umwelt- und Landwirtschaftsminister Steffen Flath. Saisonal bedingte Umsatzrückgänge bei der Verarbeitung von Obst und Gemüse würden den positiven Trend nur unwesentlich beeinflussen. Zuwachs gab es auch beim Export von Ernährungsgütern. So stieg die Exportquote gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 0,7 Prozent auf 4,7 Prozent. Durch die EU-Osterweiterung erwartet Flath weitere Steigerungen. „Vor allem für Fleisch- und Milchprodukte bestehen gute Exportchancen“, so der Minister. In der Ernährungswirtschaft waren im ersten Quartal dieses Jahres 24 208 Personen beschäftigt. Das waren 2 110 mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Sachsens Ernährungsbranche setzte im vergangenen Jahr Waren im Wert von 5,9 Milliarden € um.