Sachsens Feuerwehren tragen ab 2013 sandfarben

Die ersten 1.600 Schutzanzüge für Dresden sollen dann im Januar eintreffen, kosten werden sie etwa 1,2 Millionen Euro. +++

Die sächsischen Einsatzkräfte wollten seit einiger Zeit eine Änderung der Farbvorgabe bei der persönlichen Schutzkleidung.

Grund dafür ist, dass verschiedene Hersteller Feuerwehrschutzbekleidung mit einem neuartigen Obermaterial herstellen. Dieses ist naturgemäß sandfarben und kann nicht eingefärbt werden.

Dafür bietet es einige Vorteile im Gegensatz zum alten Material.

Interview mit Markus Ulbig (CDU), Innenminister Sachsen (Im Video)

Die Verordnung zur Änderung der Farbvorgabe tritt ab Mitte September dieses Jahres in Kraft.

Die ersten 1.600 Schutzanzüge für Dresden sollen dann im Januar eintreffen, kosten werden sie etwa 1,2 Millionen Euro.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!