Sachsens höchstes Bauwerk wird saniert

Hoch hinaus geht es derzeit auf Sachsens höchstem Bauwerk: Die Sanierungsarbeiten am Schornstein des Heizkraftwerks in Chemnitz laufen jetzt auf Hochtouren.

Denn die Außenhülle des 302 Meter hohen Schornsteins muss dringend instand gesetzt werden – Wind, Regen und Frost haben die Hülle schwer beschädigt.

Interview: Andreas Hennig – technischer Geschäftsführer eins energie

Aufgrund der Höhe konnte für die Betoninstandsetzung kein Gerüst installiert werden. Deshalb sind an senkrecht montierten Stahlseilen drei befahrbare Bühnen installiert worden, von denen die schwindelfreien Arbeiter den Beton ausbessern.

Interview: Andreas Hennig – technischer Geschäftsführer eins energie

Die Sanierungsarbeiten werden insgesamt drei Jahre andauern – denn es kann nur in den Sommermonaten jeweils von März bis Oktober gearbeitet werden.