Sachsens Industrie legt gegenüber Vorjahresmonat merklich zu

Im April 2007 erwirtschafteten die 1 224 Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes sowie des Bergbaus und der Gewinnung von Steinen und Erden Sachsens mit 50 und mehr Beschäftigten einen Gesamtumsatz von reichlich 4,0 Milliarden €.

Saisonal üblich blieb der Industrieumsatz zu Beginn des zweiten Quartals hinter der im Monat März erzielten Größenordnung zurück. Es wurden 12,3 Prozent weniger Erzeugnisse und Leistungen umgesetzt. Das Inlandsgeschäft verzeichnete ein Minus von 10,3 Prozent. Der Umfang der mit ausländischen Kunden getätigten Geschäfte fiel um 15,3 Prozent geringer aus.

Gegenüber dem Vorjahresmonat konnte dagegen ein um 24,3 Prozent bzw. um rund 789 Millionen € besseres Monatsergebnis erzielt werden. Im Inland wurden Waren und Leistungen im Wert von rund 420 Millionen € mehr umgesetzt, das entspricht einem Umsatzplus von 20,0 Prozent. Noch augenfälliger konnte beim Auslandsgeschäft das Ergebnis aus dem Monat April 2006 übertroffen werden (32,2 Prozent). Es wurden Erzeugnisse im Wert von reichlich 369 Millionen € mehr an ausländische Kunden geliefert als vor Jahresfrist.

Da der Umsatzrückgang im Inland weniger stark ausgeprägt war als beim Auslandsgeschäft, ging die Exportquote im Vergleich zum Vormonat um 1,3 Prozentpunkte zurück. Sie lag im April 2007 bei 37,6 Prozent (April 2006: 35,3 Prozent).

Ende April 2007 lag die Zahl der Beschäftigten in den sächsischen Industriebetrieben bei 189 369 Personen. Die positive Beschäftigungsentwicklung setzte sich damit auch zu Beginn des zweiten Quartals fort. Im Vergleich zum Vormonat konnte beim Personalstock ein Zuwachs um 0,2 Prozent notiert werden. Gegenüber April 2006 weist die Beschäftigungssituation ein Plus von 2,4 Prozent aus. In sächsischen Industriebetrieben gingen Ende April 2007 damit rund 4 400 Personen mehr einer Beschäftigung nach als noch vor Jahresfrist.

Beim Vergleich kumulierter Werte der Monate Januar bis April kann für 2007 ein beachtlicher Umsatzzuwachs von 18,0 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum verzeichnet werden. In den ersten vier Monaten dieses Jahres wurden im Inland Erzeugnisse und Leistungen im Wert von rund 1 181 Millionen € bzw. 13,3 Prozent mehr umgesetzt als im Zeitraum Januar bis April 2006. Auch der Umfang der im Vergleichszeitraum 2007 getätigten Exporte übertraf nach vorläufigen Berechnungen die im Vorjahreszeitraum erzielte Größenordnung um reichlich 1 327 Millionen € bzw. 26,3 Prozent recht deutlich.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar