Sachsens Industrie mit positiver Halbjahresbilanz gegenüber 2009

Mit rund 4,3 Milliarden € Gesamtumsatz erwirtschafteten die 1229 monatlich berichtspflichtigen Betriebe Sachsens im Juni 2010 ein beachtliches Monatsergebnis.

 Im Vergleich zum Vormonat nahm der Umfang der getätigten Geschäfte um 13,0 Prozent zu. Sowohl das Geschäft mit ausländischen Kunden (16,2 Prozent) als auch das Geschäft im Inland (11,1 Prozent) zogen im letzten Monat des ersten Halbjahres erkennbar an und wiesen ein Niveau wie vor Beginn der Wirtschaftskrise auf.

An der positiven Entwicklung partizipierten fast ausnahmslos alle Branchen. Lediglich im Bereich der Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen (-7,6 Prozent) sowie im Sonstigen Fahrzeugbau (-4,1 Prozent) wurden die Umsatzkennzahlen aus dem Vormonat nicht wieder erreicht.