Sachsens Lehrer wollen wieder streiken

Die sächsischen Lehrer planen für den kommenden Dienstag einen erneuten Warnstreik mit einer Großkundgebung auf dem Leipziger Augustusplatz. Dort werden Beschäftigte aus dem gesamten Freistaat, Sachsen-Anhalt und Thüringen erwartet. +++

Nachdem die dritte Verhandlungsrunde zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaften im öffentlichen Dienst am Dienstag gescheitert ist, planen auch die sächsischen Lehrer einen erneuten Warnstreik. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft hat ihre Mitglieder dazu aufgerufen, am kommenden Dienstag die Arbeit niederzulegen. Außerdem wurde eine Großkundgebung auf dem Leipziger Augustusplatz angekündigt, zu der Beschäftigte aus dem gesamten Freistaat sowie aus Sachsen-Anhalt und Thüringen erwartet werden. An den meisten Schulen in Sachsen wird es am Dienstag deshalb erneut keinen geregelten Unterricht geben.

Bereits vergangen Mittwoch hatten etwa 15.000 sächsische Lehrer die Arbeit niedergelegt. Sie fordern eine Lohnerhöhung von 5,5 Prozent oder mindestens 175€. Außerdem werden von den Arbeitgebern geplante Einschnitte bei der Altersvorsorge abgelehnt.