Sachsens Polizei kommt an ihre Grenzen

Sachsen - Die sächsische Polizei kommt durch Corona an ihre personellen Grenzen. Deshalb müssen Abstriche gemacht und Kapazitäten umverteilt werden. 

© SACHSEN FERNSEHEN

Die sächsische Polizei hat derzeit Schwierigkeiten ihren Aufgaben nachzukommen - es mangelt an Personal. Wie der MDR berichtet kommt die Polizei in Sachsen mit der Durchsetzung der Corona-Maßnahmen und der Kontrolle von Corona-Protesten und "Spaziergängen" an ihre personellen Grenzen. Insbesondere bei den mittlerweile regelmäßig montags stattfindenden Corona-Demonstrationen müssen Polizeibeamte vor Ort sein. Zusätzlich verstärken Krankheits- und Quarantäneausfälle den Personalmangel. Doch auch ohne Corona fehlt es der Polizei in Sachsen an 840 neuen Beamten, wie eine Expertenkommission im letzten November bestätigt hat. Für Landespolizeipräsident Horst Kretzschmar hat die Durchsetzung der Corona-Notverordnung die oberste Priorität, sodass in anderen Bereichen ggf. Abstriche gemacht und Kapazitäten umverteilt werden müssen. Zusätzlich wird die sächsische Polizei bei Demonstrationen von anderen Bundesländern unterstützt. Kretzschmar betont, dass das Kerngeschäft der Polizei nicht vernachlässigt wird und Hilfeanforderungen über den Notruf immer nachgegangen werden wird.