Sachsens Regierung spricht in Brüssel über Halbleiter-Pläne

Sachsen- Die Sächsische Regierung ist derzeit in Brüssel. Deshalb fand auch die Kabinettssitzung am Dienstag dort statt. Thematisch ging es vor allem um die Halbleiter-Produktion. (Symbolfoto)

© SF/Benedict Bartsch

Bei der Kabinettssitzung sprach die Regierung vor allem über die Halbleiter-Produktion mit Verantwortlichen der Europäischen Kommission im Verbindungsbüro Sachsens. Bereits im Vorfeld hatte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer gefordert, dass die Halbleiter-Pläne zugig vorangetrieben werden sollen. Andere Regionen würden sich ebenfalls weiterentwickeln. So investieren Amerika und Asien mit großer Kraft in die Mikroelektronik. Es brauche ein zügiges Handeln, um die Entwicklung nicht zu verbummeln.

Mit dem sogenannte "Chips Act" will Brüssel den Ausbau von Chipwerken in der EU vorantreiben und damit Europas Wettbewerbsfähigkeit erhöhen. Mit einem Investitionsprogramm sollen unter anderem neue Fabriken gebaut werden. (mit dpa)