Sachsens Schüler werden gut auf die Zukunft vorbereitet

Insgesamt 65 Schulen im Freistaatg tragen ein für 5 Jahre gültiges Qualitätssiegel. Sie geben Schülern umfassende Informationen, um gut in die Arbeitswelt zu starten. +++

Das Qualitätssiegel für gute Berufs- und Studienorientierung wurde am heutigen Mittwoch erneut an 5 sächsische Schulen vergeben. Die Auszeichnung bestätigt gute Arbeit und würdigt die Schulen und Lehrer, welche ihre Schüler in professioneller Art und Weise auf das Berufsleben vorbereiten. Sie wurde zum 5. Mal vergeben, unter den Preisträgern sind 4 Mittelschulen und ein Gymnasium.

„Die Schulen geben den Jugendlichen einen Kompass an die Hand, der ihnen bei der richtigen Berufswahl hilft. Sie werden auf die Anforderungen der Arbeitswelt vorbereitet und lernen ganz praktisch die Unternehmen der Region kennen. Ich danke den Schulen und Unternehmen für ihr Engagement und hoffe, möglichst viele Schulen folgen diesem Vorbild, damit die hohe Qualität der Berufsorientierung in Sachsen weiter Schule macht“, erklärt Kultusminister Roland Wöller.

Schulen, die sich um das Qualitätssiegel bewerben, müssen zunächst einen Fragebogen ausfüllen, in dem sie ihr Konzept zur Berufs- und Studienorientierung vorlegen. In einem zweiten Schritt kommen Vertreter von Unternehmen, Verbänden und Kammern, aus den Schüler- bzw. Elternräten sowie von den Arbeitsagenturen und der Sächsischen Bildungsagentur aus der Region in die Schule und überzeugen sich vor Ort von der Qualität der geleisteten Arbeit. Bewertet werden unter anderem der Umfang der ökonomischen Bildung, die Praxiserfahrungen, das Angebot und die Qualität von Kooperationen mit außerschulischen Partnern sowie die Qualifikation und das Fortbildungsengagement der Lehrkräfte.

Der Kultusminister betont aber außerdem, dass die Grundsteine der beruflichen Bildung der Kinder im Elternhaus anfängt. Eltern kennen ihre Kinder, wissen um die Stärken, Interessen, Schwächen und Neigungen. Daher ist es wichtig, die Kinder und Jugendlichen von Anfang an zu begleiten und unterstützend zur Seite zu stehen.

Quelle: Sächsisches Ministerium für Kultus und Sport

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar