Sachsens Steuerfahnder spüren 52 Millionen auf

Dresden – Die sächsische Steuerfahndung hat der Landeskasse im vergangenen Jahr ein sattes Plus beschert. Wie das Finanzministerium bekanntgab spürten die Fahnder hinterzogene Steuern in Höhe von knapp 52 Millionen Euro auf.

Mehr als die Hälfte des aufgedeckten Steuerschadens – rund 29 Millionen Euro – entfiel auf den Bereich der Umsatzsteuer. Mit etwa 9 Millionen Euro folgt die Einkommenssteuer auf Rang zwei. Die meisten Gelder wurden im Raum Leipzig aufgespürt.