Sachsens Superhunde – Einsatz auf 4 Pfoten: Folge 3 „Schutzhundweltmeister Yustaf“

Dresden/Chemnitz/Leipzig - In den deutschen Haushalten haben im vergangenen Jahr über zehn Millionen Hunde gelebt. Damit ist der Hund das zweitliebste Haustier. Vierbeiner mit Familienanschluss haben mit unter aber auch wichtige "Jobs" zu erledigen und sind nicht nur zum Vergnügen da. In Sachsen haben wir die Superhunde aufgespürt und bei Ihren Einsätzen begleitet.

Was hier wie ein lockeres beisammen sein zwischen Mensch und Hund aussieht, ist in Wahrheit ein Gerangel unter Profis. Genaugenommen unter Weltmeistern. Denn Peter  und Yustaf, so heißen die beiden, haben die Weltmeisterschaft im Schutzhundesport dieses Jahr in Minden gewonnen und den Pokal nach Sachsen geholt. Ohne Fleiß kein Preis,  die alte Weisheit trifft den Nagel auf den Kopf, denn bis zur Krone im Schutzhundesport war es ein langer Weg, in Hundejahren um die 58. So alt ist Yustaf, der Vierbeiner des Weltmeisterduos. Seine Ausbildung begann im Prinzip schon in der Wiege.

Yustaf ist Weltmeister der Schutzhunde

Damit man sich den Weltmeistertitel auch sichern kann, ist ein hartes Training notwendig. Aus diesem Grund fährt Peter zusammen mit seinem treuen Vierbeiner mehrmals die Woche auf den Hundetrainingsplatz. Sobald Yustaf in seiner Transportbox verstaut ist, kann es auch schon losgehen.

Übung macht den Meister

Bevor Yustaf mit den Schutzübungen beginnen kann muss er, fast wie ein Leistungssportler, allgemeine Übungen absolvieren. Da diese auch immer wieder zu den Schutzübungen gehören, müssen die Grundkommandos bei dem Vierbeiner sitzen.

Training bei Wind und Wetter

Trotz des Regens ist der Deutsche Schäferhund hoch konzentriert. Yustaf lässt sein Herrchen für keine Sekunde aus den Augen und das ist auch gut so. Denn bei den Übungen muss der treue Vierbeiner binnen kürzester Zeit auf die Kommandos reagieren. Egal ob das Kommando Platz! während des Rennens fällt oder Yustaf sich direkt neben Peter platzieren soll, der 7-jährige Rüde muss seinem Herrchen folgen. Doch neben dem harten und ausdauernden Training, darf eine positive Bestärkung natürlich nicht fehlen. Nachdem das allgemeine Training abgeschlossen ist, geht es dann zu den Schutzübungen. Zusammen mit dem Helfer Tino kann Yustaf nun zeigen was in ihm steckt. die Kommandos sitzen und jede Übung läuft wie geplant. Obwohl Helfer Tino mehrmals an diesem Tag von dem stämmigen Rüden "attackiert" wird, freut er sich immer wieder auf das Training als Helfer.

Alle Folgen der sächsischen Superhunde hier in der Playlist:

Bildergalerie