Sachsens Wald – der ewige Patient

Dresden - In seiner aktuellen Stunde hat sich der Sächsische Landtag heute auf Antrag der GRÜNEN mit einem wichtigen Umweltthema beschäftigt: "Waldsterben 2.0 verhindern – der sächsische Wald braucht gemeinsames Handeln im Klimawandel"

Dem Wald geht es nicht gut. Hitze, Dürre und der Borkenkäfer setzen ihm zu. Zwei extrem trockene und heiße Jahre in Folge haben auch den sächsischen Wald zum Intensivpatienten gemacht – ohne Hilfe wird er wohl nicht wieder gesund. Darunter leidet nicht nur die Luftqualität und die Tierwelt, es ist auch ein großer wirtschaftlicher Schaden. Doch wie kann Hilfe aussehen?