Sachsens Weinkönigin Juliane I. kämpft um die deutsche Weinkrone

Im Vorentscheid für die Wahl der 63. Deutschen Weinkönigin in Neustadt konnte sich Juliane Kremtz am Samstag erfolgreich behaupten. Perfekt gestylt kämpft sie um die deutsche Weinkrone. +++

Die Sächsische Weinkönigin hat es geschafft! Im Vorentscheid für die Wahl der 63. Deutschen Weinkönigin in Neustadt an der Weinstraße (Rheinland-Pfalz) konnte sich Juliane Kremtz am Samstag erfolgreich behaupten. Juliane I. ist nun eine von nur noch sechs Anwärterinnen für die deutsche Weinkrone. Die Gala zur Wahl der Deutschen Weinkönigin 2011/12 findet am kommenden Freitag, dem 30. September ab 20.15 Uhr erneut in Neustadt an der Weinstraße statt und wird live im SWR-Fernsehen übertragen.

Für die Wahl erhielt die Sächsische Weinkönigin nun erneut erstklassige Unterstützung von Dresdens Mode- und Styling-Spitze: Dresdens angesagte Modedesignerin Dorothea Michalk hat ein wunderschönes Cocktailkleid kreiert, der bekannte Visagist Ronald Brendler und der Starfriseur Holger Knievel sorgten gemeinsam für ein professionelles Styling der Majestät. „Das Kleid, die Schuhe, die Frisur und das Make-up müssen perfekt aufeinander abgestimmt sein, da darf kein Fehler unterlaufen, denn für den Erfolg der Wahl sind natürlich nicht nur die fachlichen Qualifikationen unserer Sächsischen Weinkönigin entscheidend, sondern auch ihr äußeres Erscheinungsbild“, erläutert Ronald Brendler.

Dorothea Michalk hat extra für die Gala zur Wahl ein Kleid für die Hoheit entworfen und maßgeschneidert. Vorgabe für den kommenden Freitag ist ein Cocktailkleid. „Wir haben uns gemeinsam für ein elegantes, asymmetrisch geschnittenes und aufwändig mit vielen Raffungen und Drapierungen gearbeitetes Kleid aus weinroter Seide entschieden, das sie nicht verkleidet, sondern in dem sie sich wohlfühlt. In dem Kleid soll Juliane Kremtz frisch, dynamisch und modern wirken“, so Dorothea Michalk. Heute legte die bekannte Designerin noch einmal zur letzten Anprobe Hand an und steckte das Kleid für die Endform ab, so dass es die Königin am Freitag wie eine zweite Haut kleiden wird. „Die Farbe steht ihr wirklich fantastisch“, freut sich Dorothea Michalk. Das Kleid ist im Doppelten Sinne etwas Besonderes: „Ich habe es zwar eigentlich nur für die Weinkönigin für den Galaauftritt kreiert, aber bei der Arbeit an dem Kleid fand ich es so wunderschön, dass ich es mit in meine neue Abendkollektion für die Saison 2012 aufgenommen habe, welche in zwei Wochen vorgestellt wird. Juliane Kremtz trägt somit als erste ein Modell aus der Kollektion, welche noch nicht einmal meine Kunden kennen“, verrät Dorothea Michalk.

Passend zum Kleid steckte Dresdens Starfriseur Holger Knievel der Majestät die Haare: „Die Frisur muss natürlich zum Kleid und Anlass passen. Ich habe daher einen Chignon, also einen Haarknoten, gewählt, den ich ihr elegant im Nacken gesteckt habe. Damit es nicht zu streng wirkt, habe ich ihn nicht zu straff gesteckt und mit einigen losen Strähnen aufgelockert. Diese Frisur passt auch hervorragend zur Krone der Deutschen Weinkönigin, wenn Juliane Kremtz diese erkämpft hat“, so Holger Knievel. Ronald Brendler wiederum passte das Make-up Kleid und Frisur an: „Mit der Vorgabe Cocktailkleid bewegen wir uns in der Abendmode, also darf das Styling ruhig etwas auffälliger sein. Daher habe ich die Augen kräftig mit dunklem Lidschatten und etwas Glanz betont, auf diese Weise erzielt man ausdrucksvollere und ausdruckstärkere Augen. Passend zum Kleid habe ich einen weinroten Lippenstift gewählt“, verrät Ronald Brendler. Da Juliane Kremtz sich zur Wahl weitestgehend selbst um ihr Styling kümmern muss, erläuterten die Profis ihr jeden Schritt ganz genau, so dass am Freitag dem perfekten Auftritt nichts im Wege steht.

Natürlich kommt es bei der Wahl nicht nur auf das Äußere an, sondern auch auf die fachlichen Qualifikationen der Königin. Doch auch dafür ist Juliane Kremtz bestens vorbereitet: „Ich bin unter den 13 Kandidatinnen eine von drei sogenannten ‚Geisenheimerinnen’. Als ‚Geisenheimer’ werden die Absolventen der international sehr renommierten Wein-Fachhochschule in Geisenheim genannt. Ich habe den Bachelorabschluss in Internationaler Weinwirtschaft, die beiden anderen haben Weinbau/Oenologie studiert. Zwei weitere Kandidatinnen studieren derzeit noch am Campus, aber auch die anderen sind nicht ohne, denn einige kommen aus eigenen Weinbaubetrieben“, erläutert Juliane Kremtz. Zusätzlich hat sie im August in der Pfalz an einem dreitägigen Vorbereitungsseminar des Deutschen Weininstitutes (DWI) für die Kandidatinnen teilgenommen, Schwerpunkte waren Kamera-, Rhetorik- und Englischtraining, eine Stilberatung und ein Fotoshooting.

Seit 1949 treten die Weinhoheiten aus den deutschen Weinanbaugebieten zum  Wettstreit um den Titel „Deutsche Weinkönigin“ an. Traditionell findet die Veranstaltung im Saalbau in Neustadt statt. Moderator Holger Wienpahl wird in diesem Jahr mit den Finalistinnen verschiedene weinspezifische Spiele durchführen. Die über 70-köpfige Jury mit Fachleuten aus Weinbaupolitik, Weinwirtschaft und Fachpresse wählt anschließend die Deutsche Weinkönigin. Gegen 22.15 Uhr steht dann fest, wer die Siegerin ist. „Um die Wahl zu gewinnen, sind Weinwissen, Eloquenz und Charme gefragt, aber natürlich spielt auch gutes Aussehen eine Rolle für die Wahl“, verrät Dr. Bernd Kastler, Vorsitzender des Weinbauverbandes Sachsen e.V. Die sächsischen Weinköniginnen haben es bereits drei Mal zur deutschen Weinhoheit geschafft: Ines Rechenberger aus Dresden war unter ihrem Mädchennamen Ines Hoffmann die 48. Deutsche Weinkönigin im Jahr 1996/1997, Antje Wiedemann aus Radebeul wurde Deutsche Weinprinzessin 2003/2004 und zuletzt war Evelyn Schmidt aus Dresden die 59. Deutsche Weinkönigin in der Saison 2007/2008.

Weitere Informationen gibt es unter www.weinbauverband-sachsen.de, www.deutscheweinkoenigin.de, www.dorothea-michalk.de, www.ronald-brendler.de sowie unter www.friseurstudio-knievel.de.

Quelle: Weinbauverband Sachsen e.V.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar