Sächische SPD-Landtagsfraktion will Kreativwirtschaft weiter fördern

Mit rund 80.000 Beschäftigten und rund drei Milliarden Euro Umsatz im letzten Jahr gehört die Kultur- und Kreativwirtschaft im Freistaat zu einem Beschäftigungs- und Wirtschaftsmotor. Und genau den will die sächsische SPD weiter antreiben. +++

Eva-Maria Stange, kulturpolitische Sprecherin der Fraktion, wird sich von Dienstag an drei Tage lang über die Situation der Kreativen informieren und auch mit Vertretern der Kommunen ins Gespräch kommen.

Erste Station ist Reichenbach in der Oberlausitz. Dort ist ein Gespräch mit dem Schlesisch-Oberlausitzer Museumsverbund geplant. Am Nachmittag folgt ein Besuch in Bautzen, wo es unter anderem ein Treffen mit Oberbürgermeister Christian Schramm (CDU) gibt. In den folgenden Tagen sind Besuche in Annaberg-Buchholz, Stollberg und Plauen geplant.