Sächsiche Unternehmen sagen Internetkriminalität den Kampf an

Die Internetkriminalität im Freistaat steigt. So sind Unternehmen in Sachsen zunehmend von Hacker-Angriffen betroffen. Über die Bedrohung der digitalen Wirtschaftsspionage debattierten nun Experten in Dresden. +++

Die Dresdner Kanzlei Schneider und Partner hat im Rahmen ihrer Veranstaltungsreihe „Fit für die Zukunft“ mit zahlreichen Experten über die Bedrohung der Digitalen Wirtschaftsspionage debattiert.

Interview mit Knut Michel, Geschäftsführer der Schneider + Partner GmbH (im Video)

Cyberkriminalität kann tatsächlich jeden treffen. So sollte die eigene Datensicherheit im Unternehmen höchste Priorität haben. Denn allein 2013 stieg die Zahl der Internetstraftaten um mehr als 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
Besonders durch digitale Wirtschaftsspionage entstehen jährlich allein in Sachsen Schäden in Millionenhöhe.
Doch verwiesen die Experten während der Veranstaltung nicht nur auf die Gefahren im Internet, sondern zeigten den Unternehmern auch , wie sie ihre sensiblen Daten effektiv schützen können.

 So werden es Wirtschaftsspione zumindest bei Sächsischen Unternehmen in Zukunft deutlich schwerer haben.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar