Sächsisch-tschechische Projekte gesichert

Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds ist für die nächsten zwei Jahre gesichert.

Der im Januar 1997 ursprünglich auf zehn Jahre angelegte Fonds wird nun über 2007 hinaus fortgeführt.

Der Chef der Sächsischen Staatskanzlei hatte im Sächsischen Landtag über entsprechende Beschlüsse der Bundesregierung und der Tschechischen Regierung berichtet.
Staatsminister Hermann Winkler sieht das als wichtigen Baustein für das Zusammenwachsen beider Regionen innerhalb der EU.

Er hatte sich für den Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds eingesetzt. Ein anschließender Brief an den Bundesfinanzminister führte nun zu dessen Fortsetzung.

Eine erste Tranche in Höhe von zehn Millionen Euro soll in diesem Jahr ausgezahlt werden. Der deutsche Anteil beträgt 7,5 Millionen Euro. Im Jahr 2008 wird eine zweite Tranche in Höhe von insgesamt 7,5 Millionen Euro folgen, wobei der deutsche Anteil 5 Millionen Euro beträgt.

Zu den geförderten Projekten gehörten unter anderem die Tschechischen Kulturtage in Dresden, Workshops mit Senioren und Kindern aus Heimen sowie eine internationale Studentenkonferenz für Teilnehmer aus Leipzig, Prag und Breslau zur grenzüberschreitenden Forschungspraxis.

Suchen und Finden: Die Kleinanzeigen bei SACHSEN FERNSEHEN!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar