Sächsisch-Ungarischer Wirtschaftstag in Budapest

Sachsen intensiviert seine Wirtschaftsbeziehungen zu Ungarn.

Laut Wirtschaftsminister Gillo sollen vor allem die Zusammenarbeit von kleinen und mittleren Unternehmen beiderseits der Grenze gefördert werden. Der sächsische Außenhandel mit Ungarn ist mittlerweile auf mehr als 195 Millionen Euro angestiegen. Der Sächsisch-Ungarische Wirtschaftstag ist ein hochkarätiges Treffen von Wirtschaft und Politik aus Sachsen und Ungarn. Darin integriert ist eine Kooperationsbörse, zu der sich etwa 60 Unternehmer aus Sachsen und 120 aus Ungarn angemeldet haben. Die überwiegende Zahl der Interessenten kommt aus den Bereichen Maschinenbau, Umwelttechnik, Energiewirtschaft und der industrienahen Forschung und Entwicklung. Organisiert wird der Ungarisch-Sächsische Wirtschaftstag von der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH gemeinsam mit der Deutsch-Ungarischen Industrie- und Handelskammer.