Sächsische Corona-Impfzentren nehmen Betrieb auf

Sachsen/Riesa - Seit Montagmorgen 8 Uhr haben die 13 Impfzentren in Sachsen ihre Türen geöffnet. Laut Gesundheitsministerin Petra Köpping stehe nun so viel Impfstoff bereit, dass ein kontinuierlicher und effizienter Betrieb der Zentren ohne Unterbrechung gesichert ist. Sachsen Fernsehen war beim Start im Impfzentrum in Riesa dabei. Warum der Start so holprig war, das hat Moderator Markus Resenski im Gespräch mit DRK-Chef Rüdiger Unger herausgefunden.

Seit 14 Uhr ist auch das Buchungsportal online. Eigentlich sollte es pünktlich zur Öffnung der Impfzentren an den Start gehen, doch DRK-Chef Unger hat sich dagegen entschieden. Im Laufe der Woche soll auch eine Telefonhotline geschalten werden. Termine sind vorerst nur für Personen der Priorisierungsgruppe 1 frei. 

Priorisierungsgruppe 1

  • über 80-Jährige
  • Pflegekräfte in Alten- und Pflegeheimen
  • Pflegekräfte in ambulanten Pflegediensten
  • Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen mit hohem Ansteckungsrisiko und engem Kontakt zu Patienten wie Intensivstationen, Notaufnahmen, Rettungsdienste, SARS-CoV-2-Impfzentren
  • Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen, die Menschen mit einem hohen Risiko betreuen oder pflegen (v.a. Hämato-Onkologie und Transplantationsmedizin)
Das sagt Gesundheitsministerin Petra Köpping zur Eröffnung der Impfzentren