Sächsische Ernährungssparte legt weiter zu

Sachsens Ernährungswirtschaft hat bei Umsatz und Beschäftigungszahlen erneut kräftig zugelegt.

Rund 3,1 Milliarden Euro setzte die Branche in der ersten Jahres-hälfte um. Laut Umweltminister Steffen Flath sind das knapp 6 % mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum. Den größten Sprung nach vorn machte dabei die Obst- und Gemüseverarbeitung. Mit einem Umsatz von 185,8 Millionen Euro verzeichnete sie ein Plus von mehr als 38 %. Auch bei der Fleischverarbeitung und bei Backwaren konnte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Plus von rund 20% erzielt werden. Einen leichten Rückgang von einem Prozent musste hingegen die Milchverarbeitung hinnehmen. Die Zahl der statistisch erfassten Betriebe stieg von Januar bis Juni im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 75 auf 376. Die Zahl der Beschäftigten wuchs um 2 051 auf derzeit 24 149. Neue Jobs entstanden vor allem in der Fleischverarbeitung.