Sächsische Justiz bringt elektronischen Verwaltungsverkehr voran

Die Justizbehörden des Freistaates Sachsen haben heute die elektronische Abwicklung des untereinander geführten Schriftverkehrs in Justizverwaltungsangelegenheiten freigeschaltet.

Damit ist ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zum elektronischen Verwaltungs- und Rechtsverkehr in Sachsen getan worden. Zu Beginn des nächsten Jahres soll darüber hinaus allen Bürgern und Unternehmern in Sachsen die Möglichkeit eröffnet werden, den Landesbehörden sämtliche Erklärungen und Mitteilungen, für welche die Schriftform vorgeschrieben ist, auf elektronischem Weg wirksam zu übermitteln. Die Freigabe des umfassenden elektronischen Rechtsverkehrs, der auch die elektronische Einreichung von Klagen, Beschwerden, Anträgen und ähnlichen Dokumenten bei den sächsischen Gerichten und Staatsanwaltschaften ermöglicht, ist ebenfalls für das kommende Jahr geplant – wenn die Bundesregierung ihrer Zusage nachkommt, die teilweise noch fehlenden rechtlichen Voraussetzungen bis dahin zu schaffen.