Sächsische Kulturausgaben deutlich im Sinkflug

Die Kulturausgaben im Freistaat sind in den letzten zwei Jahren deutlich gesunken. Besonders im Theater- und Bibliothekenbereich sind die Ausgaben rückläufig. DIE LINKE fordert daher mehr finanzielle Mittel. +++

Während im Jahr 2007 der Kulturhaushalt noch ca. 409 Mio. Euro betrug, ist er nach einem ersten Rückgang 2008 im Jahr 2009 auf ca. 388 Mio. Euro gesunken.
Damit sank der Anteil der Kulturausgaben am Gesamthaushalt von 2,16 Prozent im Jahre 2007 auf 2,02 Prozent im vergangenen Jahr, erklärt Dr. Volker Külow, Sprecher der LINKEN im Sächsischen Landtag.

Insbesondere im Theaterbereich (von 77 auf 71 Mio. Euro) und bei den Bibliotheken (von 50 Mio. auf 46 Mio. Euro) seien die Ausgaben deutlich rückläufig, während sie zumindest im Museumsbereich stiegen (von 37 auf 50 Mio. Euro).

Die vorliegenden Zahlen zu den sächsischen Kulturausgaben offenbaren bedrohliche Tendenzen für die Kultur im Freistaat, meint DIE LINKE. Sie fordert deshalb künftig eine Bereitstellung der notwendigen finanziellen Mittel.

DIE LINKE fordern von der Staatsregierung, dieser bedenklichen Entwicklung energisch entgegenzutreten und im Doppelhaushalt 2011/2012 den Anteil der Kultur am Gesamthaushalt wieder zu erhöhen.

Quelle: DIE LINKE
++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar