Sächsische Ministerien investieren in Zukunftsmobilität

Sachsen- Für Forschungsprojekte von Alternativen Antriebskonzepten, engagieren sich Wirtschafts- und Wissenschaftsministerium nun gemeinsam. Gerade für das Automobil- und Mobilitätsland Sachsen seien solche Zukunftsfragen von entscheidender Bedeutung. Im Rahmen der Landesforschungsförderung sollen so zusätzlich mehr als 900.000 Euro investiert werden. Profitieren werden so unter anderem Projekte der TU Bergakademie Freiberg sowie der TU Chemnitz. Der rasante Wandel, in dem sich Mobilität befinde, werde nicht nur die Automobilindustrie nachhaltig verändern, so der sächsische Wirtschaftsminister Sebastian Gemkow. Mit Hilfe der Forschung könne es gelingen völlig neue Antriebssysteme zu entwickeln, so dass diese wirtschaftlich attraktiv für den Massenmarkt werden und zugleich neuen ökologischen Standards genügen.