Sächsische Polizei bald ohne Wasserwerfer?

Baden-Württemberg als Vorbild, denn hier werden ab sofort keine Wasserwerfer mehr bei Polizeieinsätzen benutzt. +++

Zur Entscheidung des neuen Baden-Württembergischen Innenministers, in seinem Bundesland künftig keine Wasserwerfer mehr einzusetzen, erklärt der innenpolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag, Rico Gebhardt:

Dies ist ein richtiger Schritt – Kompliment für die mutige Entscheidung! Sie entspricht einer zutiefst vernünftigen Sicherheitslogik:

Die Polizei hat nur im äußersten Notfall repressiv zu agieren, sondern sie muss vor allem immer präventiv vorgehen. Es wurde gerade in Sachsens Landesdienst in Vergangenheit viel aus Baden-Württemberg übernommen, in diesem Fall sollte es noch mal geschehen:  

Auch Sachsens Innenminister Ulbig sollte die Wasserwerfer-Ära beenden. Diese martialischen Gerätschaften passen nicht in unsere Zeit.    

Und was denken Sie? Schreiben Sie Ihre Meinung als Kommentar unter diesen Beitrag!

Quelle: Fraktion DIE LINKE

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar