Sächsische Umwelttechnik für China

Gemeinsam mit 13 Unternehmen reist Umwelt- und Landwirtschaftsminister Stanislaw Tillich am Samstag nach China.

Vorgesehen sind Termine in Schanghai, Suzhou und Wuhan. Ziel der Reise ist es, sächsisches Know-how im Reich der Mitte vorzustellen und neue Märkte zu erschließen. Tillich wird dazu Gespräche mit hochrangigen Vertretern der Provinzen Jiangsu und Hubei führen. Die Firmen beteiligen sich an zwei Umweltsymposien und besuchen Standorte, an denen bereitsUmweltinvestitionen getätigt wurden. Umweltminister Tillich war vor rund einem Jahr von den Chinesen zu diesem Besuch eingeladen worden. Wie Tillich sagte, seien die Gastgeber vor allem an den Themen Abwasser- und Abfallmanagement interessiert. Die sächsischen Erfahrungen auf diesen Gebieten seien von der chinesischen Seite als „Spitze in Europa“ eingeschätzt worden.