Sächsische Winzer ausgezeichnet

Dresden - „Und die Wein-Oscars gehen an…“ – so wurden gestern Abend möglicherweise die Ergebnisse der AWC Vienna 2019 im Festsaal des Wiener Rathauses präsentiert. Denn die Austrian Wine Challenge Vienna gilt als „Oscars der Wein-Welt“, sie ist der größte offiziell anerkannte Weinwettbewerb der Welt. 

Mit einer Goldmedaille und sieben Silbermedaillen durften sich die Winzer von Schloss Wackerbarth zum wiederholten Mal über die begehrten Auszeichnungen freuen: Mit einer goldenen Medaille zeichnete die internationale Fachjury in diesem Jahr die 2018er Cuvée aus Riesling und Scheurebe vom Wackerbarth aus. Versilbert wurden die „2017er Traminer Spätlese“ vom Goldenen Wagen, die „2018er Riesling Spätlese“ vom Paradies sowie die „2018er Scheurebe“ und der Rotwein „2017er Blaufränkisch trocken“. Dass das Weinland Sachsen neben seinen eleganten „Cool Climate“ Weinen auch mit erstklassischen Sekten überzeugen kann, bewiesen der „August der Starke“ Sekt, die „Hommage 1836 weiß“ und der 2017er Riesling brut Jahrgangssekt. An der internationalen Verkostung nahmen in diesem Jahr insgesamt 12.617 Weine und Sekte von 1.756 Herstellern aus 42 Ländern aller Kontinente teil.

„Wir freuen uns über die hervorragenden Ergebnisse bei der ‚AWC Vienna 2019‘. Die Auszeichnungen verdeutlichen, dass die sächsischen Winzer mit ihren „Cool Climate“ Weinen heute neben den deutschen Weinfreunden und der Fachwelt hierzulande auch International überzeugen können“, betont Jürgen Aumüller, Leiter Önologie von Schloss Wackerbarth.

Die „AWC Vienna“ ist mit ihren strengen Verkostungsrichtlinien und einem unbeeinflussbaren Blindverkostungssystem die anspruchsvollste Weinverkostung unter den renommiertesten internationalen Weinwettbewerben. Alle Weine werden von den Experten der Fachjury – bestehend aus nationalen und internationalen Kellermeistern, Weinanalytikern, Sommeliers, Gastronomen, Fachhändler und Fachjournalisten – in Einzelkosterkabinen blind verkostet und bewertet.

© Schloss Wackerbarth
© Oliver Killig