Sächsische Wohnungsgenossenschaften bekommen Hochwasserspende

Der Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften hatte zur Hochwasserkatastrophe im Juni ein Fluthilfekonto eingerichtet. Nun erhielten drei geschädigte Wohnungsgenossenschaften eine Spende von insgesamt 35 000 Euro. +++

Insgesamt wurden 143.607,50 Euro Spenden auf das Konto eingezahlt.

Die Wohnungsgenossenschaft „Einheit“ Elsterberg erhielt 10.000 Euro. Der mit 88 Wohnungen verwalteten Genossenschaft entstand ein Schaden von 40.000 Euro durch 12 geflutete Keller und Schäden im Heizraum. Der Vorstandsvorsitzende Jürgen Pflug freute sich über die Zuwendung und
versicherte, dass das Geld dringend gebraucht wird.

Die Gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaft Döbeln eG bekam einen Scheck in Höhe von 20.000 Euro überreicht. Hier beläuft sich die Schadenssumme auf 100.000 Euro, da neue Heizungsanlagen mit Warmwasser-Aufbereitung und neue Elektrik benötigt werden. „Für das Verständnis, die Geduld und das Entgegenkommen unserer Mitglieder in den wieder schwierigen Tagen nach dem Hochwasser und der finanziellen Unterstützung aus dem Fluthilfekonto möchten wir uns recht herzlich bedanken“, so Gisela Menzel, Vorstandsvorsitzende der Gemeinnützigen Wohnungsbaugenossenschaft Döbeln eG.

Einen Scheck in Höhe von 5.000 Euro nahm dankend Friedhelm Appelt, Vorstand der Wohnungsgenossenschaft Eilenburg eG entgegen. Der Genossenschaft sind vorwiegend Hochwasserschäden in Höhe von 60.000 Euro durch aufsteigendes Grundwasser entstanden. „Da die Elementarschadensversicherung nicht für Druckwasserschäden aufkommt, freuen wir uns sehr, dass wir Geld aus dem Fluthilfekonto zur Schadensbeseitigung erhalten“, so Vorstand Friedhelm Appelt.

Quelle: VSWG e.V.